Biografie    -   Shelley Long

 
"Diane Chambers"  /  Shelley Long
 
Bürgerlicher Name:  Shelley Lee Long
Geboren am:  23. August 1949
Geboren in:  Fort Wayne, Indiana / USA
Körpergröße:  1,69 m (5'6½")
Familienstand:  geschieden
1.
Heirat 19xx  (geschieden)
2. Heirat 1981  (Bruce Tyson, Anlagenberater, Scheidung 2004)
  

Kind mit Bruce:  Tochter Juliana, geboren am 27.03.85
 

 
Shelley wurde am 23. August 1949 um 07.15 Uhr in Fort Wayne, Indiana / USA geboren. Sie ist das einzige Kind ihrer Eltern, Evandine und Leland. Ihre Mutter war Lehrerin und ihr Vater arbeitete zuerst in der Gummi-/Kautschuk-Industrie, bevor er ebenfalls Lehrer wurde. Zur Schule ging Shelley auf der Kekionga Junior High und der South Side High School. In der letzteren schrieb sie sich 1967 bei "Wranglers" ein, einem Club für Leute, die bestrebt sind ihre Aussprache und Rhetorik zu verbessern, um dann an Sprach-Wettbewerben in der Schule teilnehmen zu können. Zusätzlich wurde sie ein Mitglied im Meterite Club, einer Vereinigung für Studentinnen im 2. Studienjahr und für Erst-Semester-Junior-Girls mit einem B-Notendurchschnitt in Englisch, die sich für die kreativen Aspekte der Englischen Sprache interessieren.
Um die schauspielerische Seite ebenfalls abzudecken, nahm sie am Assemblies Workshop teil, welcher Theaterstücke an Thanksgiving und Weihnachten aufführte.
In ihrem letzten Jahr an der Schule, sie war mittlerweile Präsidentin des Wrangler Clubs, gewann sie den nationalen "Girls Extemporaneous Speaking Oratory"-Wettkampf. Sie war damit die erste Frau nach 20 Jahren, die diese angesehenen Auszeichnung erhielt.
Nebenbei arbeitete sich noch an der Schülerzeitung mit und um einen genauen Einblick in den Jour- nalismus zu bekommen, besuchte sie die Zeitungsverlage in Fort Wayne.
 
Aber es war dann doch die Schauspielerei im Assemblies Workshop, bei der Shelley sich wohl fühlte und entfalten konnte. Dort war sie dann auch einmal die Erzählerin und Hauptdarstellerin in dem Stück "A Turkey's View of Thanksgiving" (Thanksgiving aus der Sicht eines Truthahns).
Außer in dieser Schauspielgruppe war sie auch noch ein Mitglied des Konzert-Chors. Dort sang sie alles von Klassik über Spirituals bis hin zu modernem Pop.
 
Als sie die Schule verließ, konnte sie mit Stolz auf eine Vielzahl von Schauspiel- und Sprach-Auszeichnungen zurückblicken. Nun war es an der Zeit zu überlegen, wie sie dieses Talent auch effektiv einsetzen konnte.
 
1967  begann ein Schauspielstudium an der Northwestern University von Evanston/ Illinois. Dort teilte sie ihr Zimmer mit Ann Ryerson, die Shelley erst zum Modelling brachte und ihr später dann noch zu einem Engagement in der 'Second City Improvisational Troop' (einer kleinen Schauspiel- gruppe) verhalf.
Dann traf Shelley ihren ersten Ehemann, den sie nach einer stürmischen Romanze heiratete.  Gut für ihre Karriere war, dass ihr Mann ein Filmproduzent gewesen ist, denn durch sein Wissen und seine Kontakte lernte sie, wie man kurze, regional basierende Filme drehte, so wie z.B. den in Chicago spielenden Film 'Encylopaedia Brittanica', in dem sie auch mitwirkte. Shelleys Zukunft vor der Kamera begann nun langsam.
 
Diese lokalen Kurzfilme, ihre Schauspielkenntnisse, ihre Sprach-Auszeichnungen, ihre Reportagen für die Schülerzeitung, sowie ihre Modellverträge, machten sie neben ihrem jugendlichen und frischem Aussehen interessant für den örtlichen NBC-TV-Sender, der 1975 eine "Front Person" für das TV-Magazin 'Sorting it out' suchte. Sie engagierten Shelley, die daraufhin 3 Jahre lang die Sendung co-moderierte, sie auch produzierte, Regie führte und Beiträge schrieb. Das Magazin lief von 1975-77 im Raum Chicago und gewann in dieser Zeit 3 Emmy Awards für die 'Best Entertainment Show'. In dieser Zeit spielte sie auch in Werbespots mit, u.a. für Salz, Haarshampoo, Seife und Möbel. Außerdem hatte sie einige Auftritte am örtlichen Theater.
1979 lernte Shelley, die inzwischen geschieden war, Bruce Tyson, einen Anlageberater/Wertpapier- händler bei einem Blind Date kennen. 1981 heirateten beide und 1985 wurde Tochter Juliana geboren.
Zum Film kam Shelley erst mit 31 Jahren. Sie hatte eine winzige Nebenrolle in einem unbedeu- tenden Film und der kleine Auftritt von ihr fiel dann auch noch der Schnittschere zum Opfer...
7 Jahre später, mit dem auch international erfolgreichen Film 'Hello Again', schaffte sie dann endlich den großen Durchbruch. Danach folgten Rollen in weiteren Filmen, für die sie ebenfalls sehr gelobt wurde.
Ab 1982 spielte sie dann als "Diane Chambers" für 5 Jahre in der Serie "Cheers" mit und für ihre Rolle wurde sie mit mehreren Preisen ausgezeichnet.
In dieser Zeit spielte sie weiterhin in verschiedenen Filmen mit, die recht erfolgreich waren. Um sich dann mehr um solche Filme kümmern zu können, stieg sie nach 5 Jahren aus der Serie "Cheers" aus. Der Ausspruch "Doing a Shelley" wurde daraufhin ein Slogan für jemanden, der eine erfolgreiche TV-Rolle für eine ungewisse Zukunft mit Kinofilmen aufgibt.
Aus mehreren anderen Quellen hörte man damals aber auch, dass Shelley mit der Zeit immer mehr die besserwisserische und herrische Art von 'Diane' angenommen hatte und dass einige der restlichen Cheers-Darsteller, allen voran Ted Danson, Seufzer der Erleichterung von sich gegeben hätten.
In der Zeit nach Cheers hatte Shelley dann erst mal Pech mit ihren Filmen. Die Kritiken waren nicht so besonders und der Erfolg blieb aus. Das änderte sich später zwar etwas, aber man kann den Erfolg ihrer Filme auch heute noch nur als Durchschnittlich bezeichnen.
Zwischendurch hatte sie auch immer wieder Gastauftritte in verschiedenen Serien und spielte auch 19 Folgen lang in einer Serie namens 'Good Advice' mit.
 
Im Jahr 2004 lief es privat nicht so gut bei Shelley. Nach der Scheidung von Bruce Tyson litt sie an Depressionen und verlor rapide an Gewicht. Am 16. November unternahm sie dann einen Selbst-mordversuch mit einer Überdosis Schlaftabletten. Sie konnte gerettet werden und musste danach eine Woche im UCLA Medical Center verbringen.

 
 
Link zu
  Shelley's Filmografie