DIE  STORY    -   Um was es in der Serie überhaupt geht  &  Wissenswertes

 

 

Wissenswertes: Diese Serie handelt von den Erlebnissen und dem Miteinander der Angestellten ei-

ner Bar und deren Stammgästen, die aus allen Schichten der Bevölkerung stammen.
In ihrer Laufzeit von 1982 - 1993 war Cheers eine der bekanntesten und erfolgreich- sten Serien in den USA. Allein für den Emmy Award waren die Serie oder Personen davon 117 Mal nominiert, so oft wie bisher keine andere Serie. Gewonnen wurden davon 27 Emmys.    Weitere Infos zu den Auszeichnungen findest du unter dem Link

"Verschiedenes" und eine Liste über alle Nominierungen & gewonnenen Preise gibt's unter "Awards".

 
Die Story:  Sam Malone gehört eine Bar namens Cheers in der US-Ostküstenstadt Boston. Sam war früher ein bekannter Baseballspieler der 'Boston Red Sox',
musste dann aber aufgrund von Alko-

Diane und Sam

Alkoholproblemen mit dem Sport aufhören. Dem Alkohol hat er längst abge- schworen, aber seine große Schwäche für Frauen ist geblieben. Casanova Sam baggert jede schöne Frau an, die ihm über den Weg läuft. Im 'Cheers' arbeiten für ihn Ernie Pantusso, genannt "Coach", weil er früher mal Wurf- trainer bei den Red Sox war, sowie die quirlige Carla Tortelli, die eine sehr rabiate Art und ein großes Mundwerk hat. Durch einen Zufall gelangt Diane Chambers noch ins Cheers-Team. Sie ist sehr gebildet, aber manche Dinge aus dem Leben "gewöhnlicher" Leute sind ihr ziemlich fremd. Da Diane nett anzusehen ist, stellt Sam ihr ständig nach, aber seine Bemühungen werden nicht erwidert. Stammgäste im Cheers sind Cliff Clavin, der Postbote, der

nach Dienstschluss täglich vorbei schaut und der auf alle Fragen und zu allen Dingen eine Antwort weiß oder eine Anmerkung hat.  Dabei hat er dann eine oberlehrerhafte Art an sich und gibt so manch scheinbar schlauen Spruch von sich, aber oft verdrehen seine Zuhörer darüber nur die Augen.

Ein weiterer täglicher Gast ist Norman "Norm" Peterson. Auf seinem Stammplatz an der Ecke der Bar zischt er jeden Abend ein paar Bier-chen.  Später wird Dr. Frasier Crane, ein Psychologe, zu einem Stammgast des Cheers. Er bringt des Öfteren dann auch seine Be-kannte und spätere Ehefrau, die Psychologin Dr. Lilith Sternin, mit in die Bar.  Als der Coach plötzlich verstirbt muss ein Ersatz für ihn her.
Die Stelle bekommt Woody Boyd, ein etwas einfältiger junger Mann, der kurz zuvor erst aus der Provinz in nach Boston gekommen ist.
Einige Zeit später verlässt Diane aufgrund verschiedener Umstände

Coach, Cliff und Norm.

das Team des Cheers. Sam hat dann einen Durchhänger und verkauft die Bar. Die neue Besitzerin ist die attraktive Rebecca Howe. Als Sam Sehnsucht nach der Bar bekommt, fängt er dort als Barkeeper an. Wieder zurück, ist fortan Rebecca das neue Lustobjekt von Sam, aber sie lässt ihn - wie zuvor Diane - ebenfalls ständig nur abblitzen.